Lernen mit Kopf, Herz und Hand im Salón de Juegos

Den normalen Alltag in der Fundación unterbrechen, um Unterrichtsinhalte spielerisch  zu vertiefen, Neues kennenzulernen und sich ohne den schulischen Leistungsdruck in Sprache, Gestaltung, Musik und Bewegung ausprobieren zu können.  Montags, Dienstags und Mittwochs gestalten unsere Voluntäre halbstündige Spiel- und Lerneinheiten für eine Kleingruppe, in denen genau diese Schwerpunkte Platz finden.

Voller Vorfreude, was die Kinder diese Stunde erwarten wird, versammeln sie sich im Salón de Juegos. Gestartet wird mit einem englischen Begrüssungslied.  In der ersten Oktoberhälfte  ging es besonders darum, sich mit Namen und Alter vorzustellen und die Farben und Lebensmittel auf Englisch zu erkennen, benennen und zu beschreiben.  An den sonnigen Tagen hingegen wurde es sportlich und die Kinder übten sich in Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Teamfähigkeit bei einem Parkour draussen im Park.

Aus den Pappröhren, die bei der Renovierung des neuen Dachbelags in der Fundación als Müll anfielen, wurde eine Upcycling – Projekt. Den November über wurden diese mit Nägeln bestückt, mit Steinchen gefüllt und bunt dekoriert. Enstanden sind eigene Musikinstrumente, sogenannte Regenmacher. Damit lässt sich musikalisch toll experimentieren: eine Geschichte vertonen, ein Lied rhythmisch begleiten oder einmal selbst Dirigent spielen dürfen. Beim Anmalen hörte man die Kinder, wie sie englische Kinderlieder mitsummten und die Farben an ihren Pinseln auf Englisch benannten –Lernen mit Kopf, Hand und Herz hat hier seinen Platz.

Ein Gedanke zu „Lernen mit Kopf, Herz und Hand im Salón de Juegos“

  1. Macht richtig Freude, die Kinder mit den Aktivitäten auf den Bildern zu sehen!
    Danke den Volontären.
    Liebe Grüsse nach Quito.
    Rösli

Kommentare sind geschlossen.