Schulanfang in der Fundación

Das neue Schuljahr hat planmässig im September begonnen und alles war fertig als die Kinder kamen. All die kleinen und grossen Projekte für kleine und grössere Geschäfte haben wir auf die Minute fertig gebracht.

Zur Erleichterung der hiesigen „Kläranlage“ kam die Idee eines Kompost-WC’s auf. Der Gedanke dahinter ist es, dass jedes verrichtete „Gschaeftli“ nicht einfach in den Boden sickert, sondern in einem grossen Behälter aufgefangen wird. Ohne die Zugabe von Chemikalien, dafür aber mit Sägemehl soll innerhalb von zwei Jahren Humus daraus werden. Dieser Humus eignet sich dann wieder wunderbar als Gartenerde und Dünger für das eigene Gemüse.

Viel musste gearbeitet werden, bevor alles parat war für die Kinder. Es wurden grossse Behälter zementiert sowie sechs separate Kabinen, wovon jeweils zwei regelämssig im Einsatz sind. Wir haben Türen aus Holz gezimmert und lackiert, WC-Schüsseln aus Blumentöpfen gefertigt und alles gestrichen. Ein grosses Problem war die Sauerstoffzufuhr, denn Fliegen dürfen nicht daran! Also mussten wir alles feinsäuberlich abdichten und verschliessen. Am ersten Tag nach den grossen Ferien in der Sommerzeit gab es eine Einführung für die Kinder. Denn solche besondere WC’s haben die meisten Kinder noch nie gesehen! Das Kompost-WC war das bisher grösste Projekt an dem die Voluntäre sehr erfolgreich gearbeitet haben.

Als weiteres Highlight, das wir genau zum richtigen Zeitpunkt fertig stellen konnten, reit sich der neu gestaltete Innenhof der Fundacion in die Kette ein. Der Innenhof, in dem viel gespielt wird, machte einen sehr grauen und leblosen Eindruck. Also kam uns die Idee eines Umstylings. Wir nahmen Pinsel und Farbtopf zur Hand und haben unserer Fantasie einen kleinen Ausflug gegönnt. Zuerst sollte es nur ein kleines „Himmel und Hölle“ geben. Aus dem kleinen Ausflug wurde dann eine Reise in unsere eigene Kindheit mit dem Resultat, dass wir ein „Twister“ sowie eine Riesenraupe als „Leiterlispieli“ auf den Boden gepinselt haben. Die Spiele wurden am Montag mit Interesse und Entdeckerfreude in Augenschein genommen. Seither springt und lacht es aus vielen Ecken des Innenhofes. Vielleicht ein „Bizeli“ mehr als vorher.

Der Start ins neue Schuljahr war ein guter, mit vielen neuen Dingen zu sehen.

Verfasst von: Ailine Thiemann, Volontärin

Ein Gedanke zu „Schulanfang in der Fundación“

Kommentare sind geschlossen.