Jahresbericht 2007

Liebe Freunde des Projektes „Minadores de Sueños“

Wir freuen uns euch ankündigen zu können, dass unsere Jahresbericht 2007, der Projekt und Verein gemeinsam präsentiert, druckfrisch versandt werden konnte.

Das Jahr 2007 war dank eurer Unterstützung eindeutig von Wachstum geprägt: Aufbau eines Jugendprojektes, Verlängerung des Ferienprogrammes und Eröffnung einer Sammelstelle für recyclierbares Material, personeller Zuwachs und die Fertigstellung eines weiteren Schulraumes. Die Aufgabenhilfe, der Stützunterricht und die Schulhilfe wurden ohne wesentliche Veränderungen weitergeführt.

2007-05-04_refuerzo_netz-1.jpg  natur2.jpg  2007-08-29_construccion_1.jpg

Für diejenigen, die den aktuellen Jahresbericht nicht in Papierform erhalten haben, besteht hier die Gelegenheit ihn in voller Länge auf unserer Webseite zu lesen => bitte hier klicken

Weitere Antworten aus Quito

Wir haben wieder Post aus Quito erhalten. Marco hat mir einige weitere Fragen beantwortet, die ich gerne mit euch teilen würde. Eine Frage ist hier unter AKTUELLES beantwortet. Weitere neue Fragen und Antworten findet ihr unter Interview mit dem Projektleiter.

Was würdest du dir für Ecuador wünschen, wenn du drei Wünsche frei hättest?

Soziale Gerechtigkeit. Ich würde mir wünschen, dass die elitäre Klassengesellschaft durchbrochen wird und es zu mehr Chancengleichheit kommt. Gerade die Bildung sollte unabhängig von der sozio-ökonomischen Schicht zugänglich sein. In diesem Prozess sollte der Staat Verantwortung übernehmen und investieren.

• Korruption durchbrechen. Ecuador ist eine präsidiale Demokratie, in der das Volk für 4 Jahre einen Präsidenten oder eine Präsidentin wählt. Der Präsident ist Staatsoberhaupt, Regierungschef und Oberbefehlshaber der Streitkräfte zugleich, was ihm höchste Macht über die Geschicke seines Landes einbringt. Bei der Besetzung der wichtigen Posten in der Regierung sind familiäre Beziehungen und die Dicke des Portemonnaies wichtiger als Kompetenzen. Die Interessen des Landes werden den eigenen untergeordnet, wodurch Fortschritt und Kontinuität nur schwer gewährleistet werden können.

• Natur schätzen und pflegen. Ecuador ist ein wunderbares Land. Trotz seiner auf dem Südamerikanischen Kontinent kleinen Fläche bietet es Küste, Hochland, Dschungel und die einzigartigen Galapagos-Inseln. Die Natur ist ein grosses Kapital, welches das ecuadorianische Volk schätzen und pflegen lernen muss.

Der dritte Wunsch war mit ein Grund, warum wir für das Ferienprogramm 2007 die Themen Natur und Umweltschutz gewählt haben.

natur2.jpg  natur3.jpg 
Bilder können mittels Anklicken vergrössert werden

Kinder haben voller Eifer beispielsweise PET-Flaschen gesammelt und zur vom Projekt eröffneten Sammelstelle gebracht, wo sie dafür ein kleines Entgelt erhalten.

Ein voller Erfolg

Strohhusmärt vom 15. September 2007

Unser Stand an dem im Dorfleben etablierten Strohhusmärt in Kölliken leuchtet in frohen Farben.
dsc00829.gif dsc00844.gif
Die Tücher, Kleider und Taschen sind mit der im August zurückgekehrten Volontärin genau im richtigen Moment bei uns eingetroffen. Und auch die selber gebastelten Karten und Fotokalender (zur Kalenderbestellung) sind rechtzeitig fertig geworden.
dsc00851.gif dsc00845.gif dsc00820.gif
Alles wurde in den frühen Morgenstunden liebevoll arrangiert und wir warten gespannt auf die Reaktionen der ersten Käuferinnen und Käufer. Die Empanadas verbreiten einen verführerischen Duft und auf dem Laptop läuft bereits die erste Diashow, die veranschaulicht, was in den letzten Monaten im Projekt erarbeitet wurde.

2007-07-24-maraton-2.gif 2007-07-24-taller2-musica.gif 2007-08-02-paseo-cunuyaco.gif
Das 3-wöchige Ferienprogramm war für alle Beteiligten, ob Helfer oder Kinder, wiederum ein voller Erfolg. Bei einer Aktivität im Sommerferienprogramm steht jeweils die Nachhaltigkeit im Vordergrund. In diesem Jahr wurde dem Thema Abfall-Recycling besondere Beachtung geschenkt. Die Kinder wurden aufgefordert Abfall getrennt zu sammeln und bekamen pro Kilo eine kleine Entlöhnung, was die Motivation entsprechend steigerte.
natur2.jpg  natur3.jpg

Auch der Bau der Schule macht als Gemeinschaftswerk des ganzen Viertels erfreuliche nachhaltige Fortschritte. Bereits wird am Dach gearbeitet mit dem Ziel im obersten Stock einen zweiten Schulraum und ein Büro zu erstellen.
2007-09-08_construccion_8.JPG 2007-09-08_construccion_66.JPG 2007-08-29_construccion_1.JPG

Um diese ambitionierten Pläne in Quito weiter voranzutreiben, muss sich der Verein hier in der Schweiz immer wieder etwas einfallen lassen, um die finanziellen Mittel sicherzustellen. Der Tag am Marktstand war dafür eine geeignete Möglichkeit. Wir konnten das Projekt Interessierten näher bringen und dank der engagierten Unterstützung des Vorstandes wieder eine weitere Etappe des Projektes finanzieren. Allen fleissigen Heinzelmännchen und -frauchen an dieser Stelle ein grosses Dankeschön.