Tag der Freiwillligen 2009

Am 5. Dezember ist der internationale Tag der Freiwilligen. Minadores de Sueños schätzt die Arbeit der nationalen und internationalen Volontäre sehr, weil sie  das Projekt erst möglich machen. Ohne die tägliche Unterstützung von ihnen hätten wir das Projekt niemals an den heutigen Punkt gebracht. Die Freiwilligen sind für das Kinderprojekt ein wunderbares Geschenk. Lest im Folgenden die Motivation und Erlebnisse von David, unserem momentanen Schweizer Volontär vor Ort.

David in der Aufgabehilfe

David Wyler; 21 Jahre alt
Von September bis Dezember verbrachte ich insgesamt drei Monate im Projekt Minadores de Sueños. Gleich nach Abschluss meiner Matur habe ich mich bei Marco gemeldet und mit ihm innert kuerzester Zeit meine 5 monatige Reise nach Ecuador organisieren koennen. Die Beweggruende, die mich zur Entscheidung veranlasst haben, in einem Hiflsprojekt mit Schulkindern zu arbeiten, kamen aus verschiedensten Richtungen: Einerseits wollte ich nach 13 Jahren Schule (und 20 Jahren schweizer Alltag:) unbedingt etwas Neues sehen, Erfahrungen machen mit einer anderen Kultur und Lebensweise, bevor ich im Einheitstrott ins Militaer und Studium eintrete. Andererseits reizte mich auch die Herausforderung, Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern zu sammeln, eine neue Sprache zu lernen und dabei etwas Sinnvolles zu leisten. Diese Hürden und Stolpersteine waren es denn auch, die das Jahr so interessant und lehrreich gemacht haben; neue Sprache, neues Umfeld, neue Mentalität, neue Arbeit, neue Leute. Das Projekt ermöglicht einem, all jenes um ein Vielfaches intensiver zu erleben als es z.B. einem Reisenden möglich wäre.
Was ich Positives vom Projekt Minadores de Sueños in die Schweiz mit heimnehmen werde, sind das in erster Linie die Erfahrungen mit den Kindern und den Leuten vom Projekt, aber auch die Fortschritte meines Spanischs. Ich könnte mir gut vorstellen, in ein paar Jahren wieder etwas Ähnliches anzugehen; einerseits weil man eine wirklich sinnvolle Arbeit dabei leistet, andererseits um andere Kulturen und Lebensweisen kennenzulernen.

Anmerkung des Administrators: Im spanischen Teil der Webseite findet ihr das Statements eines ecuadorianischen Volontärs und im englischen Teil der Webseite das einer französischen Volontärin. Viel Spass beim Lesen dieses kulturellen Blumenstrausses.

Ein Gedanke zu „Tag der Freiwillligen 2009“

  1. ein „Dankeschön“ an David für den Artikel! Ich freue mich stets, wenn ich Erlebnisberichte lesen darf.
    Rösli Nyffeler

Kommentare sind geschlossen.